print-logo
Navigation

Nachhaltigkeitsfokus 2010

Nachhaltige Logistik

Um die Umweltauswirkungen bei Transporten für Beschaffung und Vertrieb weiter zu reduzieren, nimmt Werner & Mertz seine Fertigwarenlogistik seit 2009/2010 genau unter die Lupe. Dabei wurden nachhaltige Verbesserungsmöglichkeiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette (Supply Chain) ermittelt.

Hauptsächlich geht es um die Reduktionspotenziale von Kohlendioxid (CO2) und anderen Klimagasen: CO2 ist hauptverantwortlich für den Treibhauseffekt und die Klimaerwärmung. Nach der Bilanzierung in den Bereichen Beschaffung, Produktion und Vertrieb werden Reduktionsschritte erörtert und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bewertet. Regelmäßig wird dann über den Fortschritt auf diesem Nachhaltigkeitsfeld berichtet und es werden daraus neue Schritte zur kontinuierlichen Verbesserung abgeleitet.

Seit 2010 im Fokus: Die Fertigwarenlogistik innerhalb und außerhalb des Firmengeländes.

Fertigwarenlogistik

Die Fertigwarenlogistik konzentriert sich auf die Abläufe und Auswirkungen vom Eingang der Ware im Lager bis zur Lieferung an den Kunden. Sie berücksichtigt die firmeninterne Logistik und externe Logistikdienstleister. Sie betrachtet Verbrauchs- und Verpackungsmaterial ebenso wie die benötigte Energie und Wärme. Unterschieden werden dabei Entfernung, LKW-Klasse, EURO-Klasse, Auslastung und anderes. Zudem wurden die Lagerhaltungsabläufe bei Werner & Mertz genau untersucht.

Bei den ersten Untersuchungen 2010 ergaben sich: Etwa ein Viertel der CO2-Bilanz entfällt auf die firmeninternen Standortprozesse; etwas mehr als ein Viertel machen die Transporte und Prozesse zwischen dem Hauptlager und den Regionallagern aus (Intercompany-Transporte). Der größte Teil der Klimagase wird bei den Verkaufstransporten freigesetzt. Überwiegend erfolgt der Fertigwarentransport per LKW. Da die meisten Kunden die eigene Lagerhaltung reduziert haben, muss Werner & Mertz oft kurzfristig auch kleinere Warenmengen liefern. Um flexibel reagieren zu können und die Lieferfähigkeit sicherzustellen, scheidet der Transport mit der Bahn aus, auch wenn er aus Umweltsicht sinnvoll und wünschenswert wäre.

Bei der Auswahl von Transportdienstleistern und LKW-Transporten achten wir auf die verbrauchten Energiemengen und den CO2-Ausstoß, ebenso wie auf die Modernität der Fahrzeugflotte: Ein LKW mit EURO-Klasse 5 setzt 85 Prozent weniger Stickoxide (NOx) frei als ein Transport mit EURO-Klasse 0. Noch besser sind die Werte bei Feinstaub oder Nichtmethan-Kohlenwasserstoffen. Beides ist schädlich für die Gesundheit des Menschen. Deshalb gibt Werner & Mertz einer modernen LKW-Flotte mit verbrauchsgeschulten Fahrern den Vorzug.

Goto Top

Nachhaltigkeitsfokus 2013

Unser Augenmerk richtet sich 2012/2013 auf die Initiative Frosch. Mit dieser unternehmensübergreifenden Initiative bereitet Werner & Mertz neuen zukunftsweisenden und nachhaltigen Lösungen den Weg.

Deutsch English русский Español Français
Ausgezeichnet mit dem Deutschen
Nachhaltigkeitspreis